Knappenpfad, wandern auf den Spuren des historischen Meißner-Bergbaus

Der ca. 2 km lange, bequem zu gehende, Wanderweg Knappenpfad beginnt am Parkplatz Schwalbenthal, der Wiege des Bergbaus am Hohen Meißner. Der Weg wurde in Zusammenarbeit mit dem Förderverein Grube Gustav angelegt und macht die Relikte aus der Zeit des historischen Bergbaus am Hohen Meißner wieder sichtbar. Er führt, flankiert von erklärenden Tafeln, am Ort des ehemaligen Wetterschlotes vorbei zum Eingang des Carlsstollens. Vorbei am ehemaligen Wasserfall gelangt man zur imposanten, freigelegten Schütthalde und einem Steingarten mit Gesteinsquadern der Meißnergeologie, bevor man das Haus Halde erreicht, wo früher die geförderten Kohlen abgerechnet wurden und Bergbaubeamte wohnten. Wenige Meter kann man in den Eingang des Schwalbenthaler Neuen Erbstollens hineinblicken und meint manchmal sogar noch die Bergarbeiter hämmern zu hören. Am Friedhof der Bergleute vorbei führt der Knappenpfad wieder zum Parkplatz Schwalbenthal, wo als letztes Haus des einstigen Bergbaudörfchens noch das alte Bergamt steht, das später als Gasthaus genutzt wurde.

Der Themenweg ist ganzjährig frei zugänglich. Es werden geführte Wanderungen für Erwachsene und Kinder angeboten.

Weitere Informationen

Download Infofaltblatt

info@naturparkfrauholle.land

Tel. 05651 992330


naturpark_welle Naturpark