StoppOmat

Am Hohen Meißner auf 7,4 km 450 Höhenmeter mit einer durchschnittlichen Steigung von 6,1% überwinden.

Professionelle Zeitmessanlage
Der StoppOmat am Hohen Meißner ist eine von rund 20 Zeitmessanlagen in Deutschland und stellt somit eine seltene Attraktion für Radsportler und Hobby-Radler dar. Er wurde im Juni 2008 erstmals in Betrieb genommen. 
Die Anlage dient der Bergzeitmessung und ist sowohl für Amateure als auch für Profis eine reizvolle Herausforderung: Auf dem Hohen Meißner müssen auf 7,8 km 450 Höhenmeter mit einer durchschnittlichen Steigung von 6,1% überwunden werden. Die maximale Steigung liegt bei 26 %. 

So funktioniert der StoppOmat:
Fahrer ziehen an der StoppOmat Startstation in Abterode kostenfrei eine Karte, auf der die Abfahrtszeit vermerkt ist. An der Zielstation am Parkplatz auf dem Hohen Meißner (710 m ü.NN) wird diese mit einem Ankunftstempel versehen. 
Die abgestempelte Karte kann der Radsportler in einen eigens dafür vorgesehenen Kasten werfen. Die Daten werden daraufhin ausgewertet und stehen auf der Website www.stoppOmat.de zum Abruf bereit. So ist ein direkter Vergleich mit anderen Teilnehmern möglich.
Wer an mehreren Zeitmessen teilnimmt, kann sich auch in der Gesamtwertung messen.


Naturpark Logo