Wild wachsende Orchideen des Frau-Holle-Landes

Die heimische Orchidee liebt das Licht, wächst vor allem auf mageren Böden wie Muschelkalk und profitiert von den gut abgestimmten Naturschutzmaßnahmen der letzten 20 Jahre.

Die lichten Kalkbuchenwälder und die Magerrasen im Geo-Naturpark Frau-Holle-Land bieten zahlreichen Orchideenarten gute Bedingungen. Der Geo-Naturpark im Nordosten Hessens zählt zu den an Orchideen reichsten Gebieten in Deutschland. Das Dreizähnige Knabenkraut hat im Werra-Meißner-Kreis seinen Verbreitungsschwerpunkt in Mitteleuropa und steht, wie andere Orchideenarten, unter strengem Schutz.

Im Frau Holle-Land lassen sich noch etwa 29 der etwa 60 in Deutschland verbreiteten Arten finden.
Zu den heimischen Arten zählen zum Beispiel das Dreizähnige Knabenkraut, das Purpurknabenkraut, das Weiße Waldvögelein, das Große Grüne Zweiblatt, das Gefleckte Knabenkraut, oder die Bienen-Ragwurz.

Damit die wilden wachsenden Orchideen auch weiterhin im Frau-Holle-Land wachsen, sollten Sie unbedingt in der Natur bleiben und nicht gepflückt werden.

Besonders gut lassen sich die Orchideen bei fachkundig geleiteten Führungen der Naturparkführer entdecken. (siehe Führungen im Naturschutzgebiet Bühlchen, im Naturschutzgebiet Hie- und Kripplöcher, am Premiumweg P10 Reichenbach, am Premiumweg P4 Hessische Schweiz)


Naturpark Logo