(ab Mitte Januar 2019:) 30 Jahre - 30 Orte

Direkt am früheren Eisernen Vorhang gelegen, war der Werra-Meißner-Kreis in Zeiten der innerdeutschen Trennung Zonenrandgebiet: Zielort für Bildungsreisen zur deutsch-deutschen Geschichte, Ausgangsort für Tagesreisen in die DDR und Urlaubsort für Westberliner. Menschliche Tragödien wie die Erschießung Heinz-Josef Große, viele Einzelschicksale, die durch den Gebietsaustausch des Wanfrieder Abkommens geprägt waren, oder auch die Rückkehr der Spätheimkehrer des 2. Weltkrieges in Herleshausen haben sich hier abgespielt. Aus dem ehemaligen Todesstreifen hat sich nach der Wende ein ökologisch wertvoller Lebensraum, das Grüne Band, entwickelt. Vom Ende der westlichen Welt ist die Region in den Mittelpunkt Europas gerückt und setzt sich künstlerisch mit diesem neuen Selbstverständnis auseinander.

Weit mehr als 30 Orte im Bereich des Geo-Naturparks Frau-Holle-Land und in seiner unmittelbaren Umgebung sind Relikte des früheren Todesstreifen, Orte der Mahnung und Orte der Erinnerung, Orte der Information und Orte der künstlerischen Aufarbeitung von Trennung und Wiedervereinigung.

Zum 30-jährigen Jubiläum der Grenzöffnung 2019 und zum 30-jährigen Jubiläum der Wiedervereinigung 2020 stellen wir ab Mitte Januar 30 dieser Orte in unserer Geo-Naturpark-App vor. Sie sind in einer separaten Karte zusammengefasst, bebildert beschrieben und über die Navigationsfunktion auch offline direkt ansteuerbar.

Von Deutschlands dienstältestem Grenzmuseum bis zu interaktiven Kunstwerk, das durch die Besucher verändert werden kann, reicht die Palette der vorgestellten Orte. Sie möchten auf Premiumwegen und Freiluftgalerien erwandert werden, liegen direkt am Radweg oder lassen sich mit dem Kanu erfahren. Viele sind auch mit dem Auto oder der Bahn gut zugänglich. Vor allem die Kunstwerke sind erst in den letzten Jahren entstanden. Andere Orte haben Jahrhunderte überdauert wie der Zwei-Burgen-Blick, der den Grenzverlauf – ehemals zwischen Kurhessen und dem Eichsfeld später dann zwischen Ost- und Westeuropa – schon seit Jahrhunderten markiert.

Ergänzend hierzu bietet der Geo-Naturpark 2019 und 2020 eine Reihe von geführten Wanderungen zu diesen Stätten an, die im jährlichen Veranstaltungskalender besonders gekennzeichnet sind.

Die App erhalten Sie kostenfrei in den Stores. Mehr Informationen finden Sie hier.

 

 


Naturpark Logo