Berkatal wird von ungewöhnlicher Landschaft umgeben: das Erdfallgebiet der Hie- und Kripplöcher sowie die Wacholderheiden mit wilden Orchideenarten und der Hüteschäferei.



Fuldabrück liegt zwischen Kassel und der Söhre - ist damit Bindeglied zwischen Großstadt und einem der größten Waldgebiete Hessens.



An mehreren alten Handelsstraßen gelegen blicken alle Ortsteile auf eine geschichtsträchtige Vergangenheit zurück, die auch von der Glasproduktion und dem Bergbau geprägt ist.



Herleshausen war Ankunftsbahnhof für die Spätheimkehrer und wichtiger Grenzübergang zur DDR. Heute erreichen Radfahrer auf dem Werratal-Radweg hier zuerst das Frau-Holle-Land.



Mit dem Namen Kaufungen verbinden viele zunächst die Stiftskirche - dabei gibt es in der Gemeinde vor den Toren Kassels geschichtlich noch viel mehr zu entdecken!



Zwischen Kassel und Söhre gilt es Kulturgeschichte zu entdecken, z. B. im Kutschen- und Wagenmuseum, im Schachmuseum in der Alten Schule und auf dem Eco-Pfad.



Meinhards Dörfer zwischen dem Tal der Werra mit Schlössern und Badeseen und dem ruhigen, weitläufigen Grünen Band auf der Gobert und in der Hessischen Schweiz könnten kaum verschiedener sein.



Am Fuße des Hohen Meißners gibt es viel zu erleben. Das Mohndorf Germerode, das Frau-Holle-Dorf Vockerode, das Krippendorf Wellingerode und viele Sagenorte der Frau Holle.



Nentershausen wird von der Tannenburg hoch über dem Ort geprägt, aber auch von Bergbaugeschichte.



Neu-Eichenberg ist bis heute wichtiger Verkehrsknotenpunkt im Dreiländereck zwischen Hessen, Thüringen und Niedersachsen und bietet Verbindung der Radwege an Werra und Leine.



In Hessens zweitkleinster Gemeinde werden die Märchen und Sagen der Region bis heute gelebt. Die Königsalm ist weithin bekannter und beliebter Ausflugsort.



Niestetal hat sich im Laufe der Zeit zu einer jungen, modernen Großgemeinde vor den Toren der Stadt Kassel entwickelt.



Das Hochplateau des Ringgaus ist bekannt für seine Ahle Wurscht, seit neuestem auch für Mohn. Hier gibt es auch noch Reste der alten Grenzanlagen der innerdeutschen Teilung zu sehen.



Die drei Ortsteile sind - wie der Name schon erahnen lässt - von tiefen Mischwäldern mit stillen Tälern und Wassern umgeben und bieten einen hohen Erholungswert.



Wehretal ist für Ausflüge in alle Richtungen verkehrsgünstig gelegen - selbst Goethe reiste hier durch und hat die Kirche von Hoheneiche gezeichnet. Hier treffen viele Radwege aufeinander.



Die beiden gepflegten Ortsteile der Gemeinde Weißenborn - Rambach war Bundessieger "Unser Dorf hat Zukunft" - sind umgeben vom Höhenzug Graburg und vom Schlierbachswald.




Naturpark Logo