Frau Holles Pflanzenwelt

Frau-Holle-Kräutergarten

In der Mythologie werden den Göttern bestimmte Pflanzen als Attribute zugeordnet. Etliche der mit Frau Holle in Verbindung gebrachten Kräuter können im Frau-Holle-Kräutergarten angeschaut werden.

Frau Holle und der Mohn

Der Überlieferung nach soll die Muttergöttin Demeter den Mohn entdeckt haben. Vom griechischen Dichter Theokrit (3. Jahrhundert v. Chr.) stammt die Kunde, dass der Mohn aus den Tränen der Liebesgöttin Aphrodite entsprungen sei. Mohn gilt als Symbol für Fruchtbarkeit. So ist es kein Wunder, dass Frau Holle - dem Mythos nach - den Mohn besonders gern haben soll. Mohnspeisen spielen in den Weihnachtsbräuchen um Frau Holle eine Rolle. So lässt man ihr einen Teil davon übrig, während man zur Messe ging.

Sicherlich freut es Frau Holle, dass die pinkfarbenen Mohnfelder nun im Frühsommer direkt "vor ihrer Haustür" am Fuße des Hohen Meißner blühen.

Mehr Informationen zur Frau-Holle-Pflanze Mohn

Frau Holle und der Holunder

Der Sage nach verlieh Frau Holle in den Raunächten dem über seine Nutzlosigkeit klagenden Holunderbusch nicht nur seinen Namen sondern auch seine Kraft als Naturheilmittel. "Holunder tut Wunder" ist daher ein gängiger Spruch. Mehr dazu.

Frau Holle und der Wacholder

So wie Holunder und Maßholder (Ahorn) trägt auch der Wacholder den Namen der Frau Holle. Wacholder hat eine reinigende Wirkung und auch als Räucherholz verwandt, um die Atmosphäre zu klären. Mehr dazu.

Wacholder ist eine meist säulenförmiger Nadelbaum. Er wächst auf Karstböden. Weidende Tiere, wie Schafe, Ziegen und Rinder, fressen den stacheligen Wacholder nicht gern, so entstand durch Beweidung eine besondere Landschaftsform, die Wacholderheide. Huteschafherden halten heute diese Kulturlandschaft wieder frei, damit sie erhalten bleibt. Wanderer können diese eindrucksvolle, offene Landschaft im Geo-Naturpark häufig antreffen. Auf einigen unserer Premiumwege lässt sich besonders viel Wacholder entdecken:

Frau Holle und der Frauenschuh

Diese seltene Orchideenart ist im Spessart auch als Frauenschunkelblume bekannt, dort, wo Frau Holle Frau Schunkel heißt. Der Frauenschuh ist eine besonders geschützte und seltene Orchidee, die im Geo-Naturpark Frau-Holle-Land beheimatet ist. Zu sehen ist sie am Premiumweg P8 Heiligenberg, Bühlchen. Mehr dazu.

Frau Holle werden noch weitere Pflanzen zugeschrieben. Mehr Informationen


naturpark_welle Naturpark
Spenden Sie jetzt an den Zweckverband Geo-Naturpark Frau-Holle

IBAN:
DE 47 5225 0030 0050 0011 63

BIC:
HELADEF1ESW

Sparkasse Werra-Meißner


Sie wollen mehr über unsere Arbeit erfahren?

> hier lesen