Ausbildung zum Streuobst-Pädagogen in Meißner-Germerode



Streuobstwiesen bieten vielfältige Lebensräume für seltene Tier- und Pflanzenarten. Mit ihrer über die Jahrhunderte entstandenen Vielfalt an Obstsorten stellen sie eine Genreserve dar, die gerade in Zeiten des Klimawandels an Bedeutung gewinnt. Auch haben sie Bedeutung für Naherholung und Tourismus. Darüber hinaus stellen sie einen idealen Lernort dar, um Abläufe der Natur, Zusammenhänge und Abhängigkeiten zu begreifen, um einen verantwortungsvollen Umgang mit den Ressourcen zu praktizieren, Kulturmaßnahmen kennenzulernen, über Mensch & Natur zu philosophieren und um Verantwortung für das Gemeinwesen zu übernehmen.
Mit der Ausbildung von Streuobst-Pädagogen soll ein Beitrag zum Erhalt von Streuobstwiesen geleistet und die Streuobstwiese als Lern- und Gestaltungsort gestärkt werden. Die Fortbildung will Menschen unterstützen, Projekte im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) rund um die Streuobstwiese durchzuführen.
Die Streuobstpädagogik-Ausbildung wurde von der Streuobstschule in Zusammenarbeit mit dem Landkreis Böblingen (BW) konzipiert und bisher u.a. in Baden-Württemberg, Bayern, Niedersachsen, NRW und Thüringen durchgeführt. Seit 2011 hat die Streuobstschule an verschiedenen Standorten in ganz Deutschland ca. 900 Streuobst-Pädagogen ausgebildet. Viele von diesen werden in 2023 mit insgesamt fast 380 Schulklassen in mehreren Bundesländern das von Beate Holderied entwickelte Projekt „Die Streuobstwiese – Unser Klassenzimmer im Grünen“ umsetzen. Die Kinder - genauso wie Jugendliche und Erwachsene - lernen die wertvolle Kulturlandschaft Streuobstwiese mit allen Sinnen kennen und lieben und werden für das faszinierende aber stark gefährdete Kleinod begeistert und sensibilisiert. Dabei wird Bewusstsein für das Ökosystem Streuobstwiese geschaffen.
Zusammen mit dem Tagungshaus Altes Forsthaus Germerode e.V. und der Obstmanufaktur Niederkaufungen wird die Streuobstschule diese Ausbildung in 2023 für Hessen umsetzen.
Die Ausbildung ist in fünf Blöcke in den vier Jahreszeiten aufgeteilt. Ausbildungsinhalte sind u.a.:
 Geschichte der Streuobstwiese, Pflege und Erhalt von Streuobstbeständen,
 Schnitt von Obstbäumen, Baumpflanzung, Schnittgutverwertung
 Tierspuren im Schnee, Spuren erzählen Geschichten
 Vögel der Streuobstwiesen, Nisthilfen, Sitzstangen
 Fledermäuse, Insekten, Nützlinge, Befruchtung, Honigbienen, Imkerei
 Wiesentypen, -blumen, Essbare Kräuter, Bestimmungsübungen
 Grüngutverwendung, Sensenmähen, Dengeln, Heuernte
 Streuobst und Ernährung, Ernte, Verwertung, Obstarten/-sorten
 Bildung für nachhaltige Entwicklung, Naturpädagogik, Exkursionsdidaktik

Diese Themen – und damit in der Praxis anwendbares, obstbauliches, naturschutzfachliches, naturpädagogisches sowie didaktisches Wissen - werden zum einen über Impulse durch die Fortbildungsleitung sowie durch Experten aus der Region vermittelt. Zum anderen eignen die Teilnehmehmende sich diese Themen selbst entdeckend, forschend, spielend oder philosophierend an. Zielgruppenspezifische methodische Zugänge werden vorgestellt und ausprobiert. Zwei Projekteinheiten werden durch die Teilnehmenden entwickelt und beispielhaft in Praxiseinheiten mit einer kooperierenden Grundschule umgesetzt (sofern möglich).
Nach Abschluss der Ausbildung und erfolgreicher Prüfung sind die Teilnehmenden befähigt, auf selbstständiger Basis an Grund- sowie weiterführenden Schulen, mit Kindergruppen, Jugendlichen oder Erwachsenen ganzjährige Streuobstprojekte sowie einzelne Aktionen oder Projekte anzubieten.
Die Schulung ist in fünf Blöcke in den vier Jahreszeiten aufgeteilt. Sie umfasst einen 4-tägigen, zwei 3-tägige, zwei 2-tägige und einen 1-tägigen Block und beinhaltet insgesamt 88 Unterrichtsstunden. Veranstaltungsort ist das Alte Forsthaus Germerode in 37290 Meißner-Germerode. Termine für Hessen sind:
27.Februar – 2. März 2023
25. April 2023
1. - 2. Juni 2023
9. – 11. Juli 2023
11. - 12. Oktober 2023
Die Prüfung findet am 2. November 2023 statt und beinhaltet eine schriftliche und eine praktische Prüfung. Die erfolgreichen Teilnehmenden erhalten eine Urkunde.

Die Streuobstschule von Beate Holderied ist seit 2019 anerkannter Träger von Bildungsmaßnahmen im ehrenamtlichen Bereich nach § 5 Absatz 3 des Bildungszeitgesetz BW. D.h. die Teilnehmer sind berechtigt, Bildungsurlaub zu beantragen. Außerdem wurde die Streuobstschule, das Projekt „Die Streuobstwiese – Unser Klassenzimmer im Grünen“ sowie der Verein Streuobst-Pädagogen e.V. dreimal als UN-Dekade Projekt Biologische Vielfalt ausgezeichnet.
Die Teilnahmegebühr beträgt 560 € (inkl. gemeinsamen Mittagessen und Kuchen), zuzüglich Fachliteratur (ca. 250 €) sowie Übernachtungskosten im Alten Forsthaus Germerode (350 € für 7 Nächte inkl. Frühstück und Abendimbiss im Einzelzimmer und 280 € im Doppelzimmer; ohne etwaige Vor- oder Nachübernachtungen). Die Teilnehmendenzahl ist auf 25 begrenzt. Die Plätze werden in der Reihenfolge des Eingangs vergeben. Die Mindestteilnehmendenzahl ist 18.
Bei Interesse an der Teilnahme bitte bis zum 31. Januar 2023 das Bewerbungsformular beim Alten Forsthaus Germerode e.V., z.Hd. Heide Hoffmann, Abteröder Str. 1, 37290 Meißner per Post einreichen oder per Mail an buero@altes-forsthaus-germerode.de schicken. Weitere Informationen sowie das Bewerbungsformular erhalten Sie auf der Homepage des Vereins Streuobst-Pädagogen e.V. (www.streuobst-paedagogen.de) unter „Pädagogen“ und „Ausbildung“ sowie auf www.altes-forsthaus-germerode.de unter Aktuelles und auf www.obstbaumpflege-fortbildung.de
Außerdem stehen Ihnen für weitere Fragen Heide Hoffmann, Beate Holderied sowie Lissy Mihaly gerne zur Verfügung 
Auf eine spannende Fortbildung freuen sich,
Beate Holderied, Lissy Mihaly und Heide Hoffmann


Holles Schaf Shop