August: Auf geheimnisvollen Bühnen den Kaufunger Wald entdecken



Mit der Naturparkführerin Birgit Simon machte sich eine Gruppe bei schönstem Abendsonnenschein auf den Weg durch den Kaufunger Wald. Das Versprechen in der Ankündigung, dass bei diesem Laufen die Seele massiert würde, trug von Beginn an zu einer entspannten Stimmung bei und an diesem herrlichen Wandertag fiel es leicht, die Sinne zu schärfen und das Außergewöhnliche zu entdecken. Musiker Welf Kerner aus Kassel begleitete die Wanderung mit zünftiger Musik auf dem Akkordeon. Die Naturschönheiten unserer Heimat boten viele Bühnen zum Verweilen – entlang der Tram-Wander-Tour und des Wanderweges Nummer 12 wurde immer wieder innegehalten. Und dann lauschten die Besucherinnen und Besucher Texten der deutschen Dichtung, denn: „Das, was Wanderer in der Natur sehen, wurde schon zu allen Zeiten vielfältig in Worte gefasst“, so Birgit Simon. Sie rezitierte Gedichte von Hoffmann-von-Fallersleben, Eduard Mörike und Christian Morgenstern. Aber auch Humorvolles gab die Naturparkführerin zum Besten, von Wilhelm Busch zum Beispiel und mitten im tiefen Wald schaute sie plötzlich listig hinter einem dicken Baumstamm hervor und trug mit schelmischem Gesichtsausdruck „Die Made“ von Heinz Erhardt vor. Immer wieder gab es am Wegesrand interessante Dinge zu entdecken – das eigene Wissen über Heilkräuter, Gräser und Pflanzen wurde mit Poesie und Information erweitert. Welf Kerner, seine Melodien und sein fröhliches Pfeifen unterstrichen dabei die entspannte Atmosphäre dieser außergewöhnlichen Wanderung. Wer dies ebenfalls erleben möchte, notiert sich schon die Folgetermine am 20.10. (Text und Foto: Gemeinde Kaufungen)


Naturpark Logo