Unser Naturpark

Der Geo-Naturpark Frau-Holle-Land zählt zu den schönsten Naturlandschaften Deutschlands. Er gilt als Hotspot der Biodiversität.

Als er 1962 gegründet und als Zweckverband organisiert wurde, sind ca. 45.000 ha der uns umgebenden Landschaft in den Geo-Naturpark Frau-Holle-Land aufgenommen worden. Damit war er der drittkleinste hessische Naturpark.

Mit der Naturparkerweiterung 2007 wurde er mit rund 93.000 ha der drittgrößte Naturpark in Hessen. Die Naturparkfläche umfasste neben dem Meißner und dem Kaufunger Wald auch die Söhre, große Teile des Werratales mitsamt der „Hessischen Schweiz“ und den Ringgau. Unser Naturpark grenzt direkt an das "Grüne Band", das entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze verläuft. 

Eine erneute Ausweitung erfuhr der Geo-Naturpark Frau-Holle-Land am 6.2.2017. Weitere Teile von Hessisch Lichtenau und Großalmerode sowie die Stadt Sontra, die Gemeinde Herleshausen und die Gemeinde Nentershausen brachten Flächen ein. Im Januar 2017 beschloss die Verbandsversammlung des Naturparks Meißner-Kaufunger Wald die Umbenennung in:

Geo-Naturpark Frau-Holle-Land

Werratal.Meißner.Kaufunger Wald

Dieser neue Name wird seit April 2017 umgesetzt.

Seit Ende vergangenen Jahres gibt es auch in der Tourismusförderung des Werra-Meißner-Kreises grundsätzliche Veränderungen. Die nunmehr kreiseigene Werratal Tourismus Marketing GmbH und der Naturpark haben sich organisatorisch zusammengeschlossen und vermarkten seitdem gemeinsam das Naturparkgebiet. Gäste und Einheimische werden zukünftig keinen Unterschied mehr zwischen Zweckverband Naturpark und der Tourismusgesellschaft erkennen, sondern uns alle als das Team des Geo-Naturparks Frau-Holle-Land wahrnehmen. Durch die Zusammenlegung der Geschäftsstellen und die inhaltliche Abstimmung der Projekte sind hierfür beste Rahmenbedingungen gegeben.