Holle Labyrinth

Das Holle Labyrinth ist ein sogenanntes „Ur-Labyrinth“ und steht für den Weg des Lebens.

Es ist eines der ältesten Symbole der Menschheit, welches bereits vor Jahrtausenden auf allen Kontinenten auf Felsen und Tafeln geritzt wurde. In einer begehbaren Form ist es auf Kirchenfußböden und Plätzen ebenso zu finden wie in der Natur. Ein Verlaufen ist hier nicht möglich, denn es handelt sich nicht um einen Irrgarten. Alle Wege sind jederzeit und von jedem Ort aus überschaubar. Der Weg des  Holle Labyrinth umkreist sieben Mal die Mitte, wechselt pendelnd die Richtung und führt stets an Ziel. 
 

Auf dem Hohen Meißner ca. 200 m vom Parkplatz des Frau-Holle-Teich entfernt, an der Straße Richtung Schwalbenthal, geht links eine kleine geteerte Straße ab. Nach einigen Metern erscheint eine Lichtung, auf der das klassische 7gängige-Urlabyrinth angeordnet ist. Der kleine Torbogen markiert den Eingang. Der Labyrinthweg führt ohne Verwirrungen sicher ins Innere (Mitte).

Die Initiatorinnen sehen das Labyrinth als spirituellen Ort. Ein Ort der Besinnung und Begegnung, nicht nur mit dir allein. Die Allverbundenheit mit der großartigen Natur und deren verborgenen Kräfte können hier wahrgenommen werden.

Für gemeinsame Erfahrungen mit interessierten Menschen im Labyrinth finden Treffen jeweils am 1. Sonntag im Monat ab 16 Uhr mit zur Jahreszeit passenden Themen statt.

Kontakt:
susanne.jacob@gmx.de
tamara.tschoepe@online.de

Das bekannteste Märchen der Weltgeschichte wurde 1812 in den „Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm" veröffentlicht.  Mehr erfahren